Blackjack Varianten

Blackjack ist das klassische Casino Spiel schlechthin. Wer könnte sich einen Besuch in der Spielbank vorstellen, ohne auf den Blackjack Tischen die Karten fliegen zu lassen? Immerhin, das Spiel ist schnell erklärt, macht aber immer ungeheuren Spaß und sorgt für spannende Stunden am Spieltisch.

Blackjack ist auch bei Profispielern äußerst beliebt, denn bei diesem Kartenspiel entscheidet nicht nur das Glück, sondern auch das eigene Können. Zudem ist der Hausvorteil bei den geläufigsten Blackjack Varianten erstaunlich niedrig. Mit der richtigen Spielstrategie kann er sogar kleiner als 0,5 Prozent werden. Das gibt es bei keinem anderen Casino Spiel.

Wähle ein gutes Casino
Casino Bonus Bewertung Jetzt spiele
888 Casino 140 € 888 Casino Bewertung Jetzt spiele!
DruckGluck 100 € DruckGluck Bewertung Jetzt spiele!
William Hill Casino 300 € William Hill Casino Bewertung Jetzt spiele!
Sunmaker 150 € Sunmaker Bewertung Jetzt spiele!

Die klassischen Blackjack Regeln

Bevor wir uns auf die spannenden Blackjack Varianten stürzen, sollten wir zuerst einen Blick auf die klassischen Spielregeln werfen. So wird schneller deutlich, in welchen Details sich die anderen Versionen unterscheiden.

Die Blackjack Regeln sind schnell erklärt: Erreichen Sie mit Ihrer Hand einen höheren Wert als der Dealer, ohne dabei 21 Punkte zu überschreiten. Gespielt wird Blackjack immer gegen die Bank. An einem Blackjack Tisch können mehrere Spieler Platz nehmen, aber im Prinzip spielt jeder für sich gegen den Dealer.

Um den Handwert zu bestimmen, muss man nur seine Karten zusammenzählen. Eine Karte ist so viel wert wie die aufgedruckte Zahl. Bildkarten, wie König, Bube und Dame, sind jeweils 10 Punkte wert. Das Ass zählt entweder als 1 oder 11, je nachdem, was besser ist.

Gespielt wird in der Regel mit mehreren Kartendecks zu je 52 Karten. Diese Karten werden vor dem Spiel gemischt und in den sogenannten Shoe (Schuh) gefüllt.

Die Spielrunde

Zu Beginn der Spielrunde setzt jeder Spieler seinen Einsatz und erhält 2 Karten offen zugeteilt. Hat man ein Ass und eine 10-Punkte-Karte erhalten, so hält man einen Blackjack und gewinnt die Runde sofort. Erhält jedoch der Dealer einen Blackjack, so verlieren alle Spieler, außer man hält ebenfalls einen Blackjack. In diesem Fall erhält man seinen Einsatz zurück und die nächste Spielrunde beginnt.

Bei einer normalen Spielrunde, also ohne direkt einen Blackjack, haben nun alle Spieler hintereinander die Möglichkeit, ihr Blatt zu verbessern. Sie als Spieler können eine weitere Karte verlangen (Hit) oder Sie geben sich mit Ihrer aktuellen Hand zufrieden (Stand). Vorsicht: wenn Sie eine weitere Karte verlangen und damit 21 Punkte überschreiten (Überkaufen, Bust), so verlieren Sie die Runde sofort.

Haben alle Spieler ihre Runde beendet, ist der Dealer an der Reihe. Dieser muss nach strengen Regeln vorgehen und bei den meisten Blackjack Versionen solange eine weitere Karte nehmen, bis er 17 Punkte oder mehr erreicht hat. Überkauft sich der Dealer dabei - seine Hand überschreitet also 21 Punkte -, so gewinnen alle noch im Spiel befindlichen Spieler automatisch. Es kann daher eine gute Spielstrategie sein, darauf zu hoffen, dass sich der Dealer überkauft, vor allem, wenn man selbst eine ungünstige Hand hält.

Am Ende der Spielrunde wird abgerechnet. Jeder Spieler vergleicht seine Hand mit der Dealer-Hand. Ist die Spielerhand besser, so gewinnt der Spieler und erhält den doppelten Einsatz zurück. Ist die Dealer-Hand besser, so gewinnt das Haus. Bei einem Gleichstand (Push) erhält der Spieler seinen Einsatz zurück.

Blackjack Spielregeln und optionale Hausregeln

Selbst bei dem klassischen Blackjack Spiel gibt es Dutzende optionale Spiel- und Hausregeln. Sie sollten sich daher vor dem Spiel über die geltenden Regeln informieren, damit Sie Ihre Spielstrategie optimal anpassen können. Wir möchten hier nur die häufigsten Sonderregeln aufzählen:

Double Down: Wird diese Regel verwendet, so können Sie zu Beginn Ihrer Spielrunde Ihren Einsatz verdoppeln und erhalten dann eine einzige weitere Karte zugeteilt. Ideal, wenn Sie sich für Ihre Starthand besonders gute Chancen ausrechnen.

Split: Besteht Ihre Starthand aus zwei gleichwertigen Karten, z.B. 5-5, 7-7, J-10 oder Q-Q, so können Sie die Hand auf zwei Hände aufteilen. Sie müssen Ihren Einsatz noch einmal aufbringen, bekommen für jede Hand eine zweite Karte zugeteilt und können nun beide Hände unabhängig voneinander zu Ende spielen. Abhängig von den Spielregeln können Sie die beiden neuen Hände erneut splitten und/oder verdoppeln.

Insurance: Ist die offene Dealer Karte ein Ass, so können Sie sich gegen einen Dealer Blackjack versichern lassen. Sie bezahlen die Hälfte Ihres Einsatzes und bekommen im Fall eines tatsächlichen Blackjacks Ihren Einsatz zurück.

Surrender: Ist die offene Karte des Dealers eine 10-Punkte-Karte, so können Sie Ihre Hand aufgeben und erhalten dafür die Hälfte Ihres Einsatzes zurück.

Jackpots: Bei einigen Blackjack Spielen erhalten Sie für spezielle Hände einen extra Jackpot ausbezahlt. Beliebte Bonushände sind etwa eine Hand aus drei 7-Punkte-Karten.

Besondere Blackjack Varianten

Es gibt Dutzende verschiedene Blackjack Varianten, welche sich alle mehr oder weniger voneinander unterscheiden können. Wir möchten Ihnen aber einige besonders beliebte Spielvarianten vorstellen.

Wenn Ihnen normales Blackjack ein wenig zu langweilig ist, sollten Sie diese Versionen ausprobieren:

Blackjack Switch

Blackjack Switch ist eine spannende neue Blackjack Spielvariante, welche 2009 erfunden wurde. Sie erhalten am Rundenbeginn zwei Starthände und dürfen nun die Karten beliebig zwischen den Händen tauschen, um Ihre Ausgangsposition zu verbessern. Anschließend spielen Sie beide Hände unabhängig voneinander zu Ende.

Sonst wird nach den klassischen Blackjack Regeln gespielt, mit der einzigen Ausnahme, dass eine Dealer Hand von 22 Punkten ein Push ist und die Spieler daher nicht automatisch gewinnen, sondern lediglich Ihre Einsätze zurückerhalten.

Blackjack Switch ist ein tolles Spiel, bei dem es noch mehr auf Ihr Spielgeschick ankommt. Sie haben hier noch mehr Entscheidungsfreiheit, womit sich Können doppelt auf Ihr Spielglück auswirken kann. Abhängig von den Hausregeln reduziert sich der Hausvorteil mit der richtigen Blackjack Strategie auf weniger als 0,25 %.

Pontoon

Pontoon ist eine alte Blackjack Variante, welche besonders in Australien, Malaysia und Singapore schon lange äußerst beliebt ist. Mittlerweile findet man dieses Spiel aber auch immer öfter in europäischen Spielbanken und natürlich in den verschiedenen Online Casinos.

Gespielt wird nach sehr ähnlichen Regeln wie bei Blackjack. Auch hier ist das Ziel, einen höheren Kartenwert zu erreichen als die Bank, ohne dabei 21 Punkte zu übersteigen. Die größten Unterschiede:

- Aus dem Kartendeck werden die vier 10er-Karten entfernt, man spielt daher nur mit 48 Karten pro Deck anstatt der üblichen 52

- Beide Dealer-Karten bleiben verdeckt und ein Dealer-Blackjack wird erst am Ende der Spielrunde aufgedeckt

- Erreicht der Spieler 21 Punkte, so gilt im Falle eines Dealer Blackjacks ein Push und der Spieler erhält seinen Einsatz zurück

- Werden zwei Asse gesplittet, so erhält man für jede Hand exakt eine weitere Karte

Wer Blackjack bereits gespielt hat, wird sich daher auch auf einem Pontoon Tisch schnell zurechtfinden. Dennoch sollte man seine Spielstrategie etwas anpassen, wenn man auf ein optimales Ergebnis aus ist.

Multihand Blackjack

Bei dieser Online Blackjack Variante spielen Sie mehrere Hände gleichzeitig. Sonst gelten die üblichen Blackjack Regeln. Diese Spielvariante ist besonders interessant, wenn man das Kartenzählen beherrscht, da man hier unweigerlich mehr Karten zu Gesicht bekommt, als bei einem normalen Online Blackjack Spiel.

Auch hier gilt, dass Sie sich vor dem ersten Spiel über die speziellen Hausregeln informieren sollten, da diese die optimale Spielstrategie stark beeinflussen können. Jetzt heißt es, die Karten fliegen lassen und viel Spaß haben!