Wetten auf U18 Spiele bald illegal?

Wetten auf U18 Spiele bald illegal?

Wetten machen einen großen Teil der Glücksspiel Industrie hierzulande aus. Zusammen mit Toto- und Lotteriewesen hatten sie 2017 einen Gesamtumsatz von 9,6 Mrd. €, was in etwa 57 % des regulierten Glücksspielmarkt in Deutschland ausmacht. 

 

Besonders Sportwetten erfreuen sich dabei hoher Popularität. Jeder Sportexperte der Zuhause die Sportschau guckt kann so sein Wissen und seine Prognosen testen und im Idealfall ordentlich dabei absahnen. Das Schöne an Sportwetten ist dabei, dass man wirklich auf alle möglichen Konstellationen und Ereignisse wetten kann. Besonders beim Fußball. Das fängt an bei Klassikern wie die Anzahl der Tore oder den ersten Torschützen, aber auch wer eine gelbe Karte bekommen wird oder jemanden fault.

 

Auch auf Spiele der Deutsche U18 oder den ausländischen Pendants konnte bisher gesetzt werden. Dies soll sich nun ändern, denn die deutsche Bundesregierung ist dafür, dass Wetten auf Minderjährige verboten werden sollten. Die UEFA, der europäische Fußballverband, spricht sich ebenso dafür aus. 

Die Wettmafia soll gestoppt werden

Der Grund den die UEFA dafür angibt ist, dass die Wettmafia gestoppt werden soll. So seien Minderjährige anfälliger für das Geld was ihnen angeboten wird und somit leichter manipulierbar. Dies führt zu verfälschten Ergebnissen, was natürlich unterbunden werden soll, da es die “Chancengleichheit” zerstört.

Dass Minderjährige anfälliger dafür seien sollen, hängt allerdings nicht nur mit dem Alter zusammen. Vor allem hat es auch damit zu tun, dass Jugendliche beim Fußball bei Weitem nicht so viel verdienen, wie Profisportler. Die Geldmenge kann also sehr verlockend sein, besonders wenn man nicht abschätzen kann, ob man das Zeug zum Profi überhaupt hat. 

 

Eine Parallele ist beim Frauenfußball zu sehen. Hier spielen Erwachsene Frauen, allerdings bekommen diese viel kleinere Gehälter als die Männer. Immer wieder hört man, dass die Frauenfußballer oft noch einen Nebenjob haben, um ihr Leben zu finanzieren. Auch hier liegt also das Risiko höher, dass die Wettmafia leichtes Spiel hat.

 

Diesem Gedanke folgend sollen also Wetten auf U18 Spiele verboten werden. Dadurch hat die Wettmafia keinen Grund aktiv zu werden und die Jugendlichen würden nicht ihre Fußballkarriere aufs Spiel setzen und sich an Wettbetrug beteiligen. 

Nur ein Europäisches Vorgehen hilft

Ein Problem was bei der ganzen Geschichte allerdings auftritt ist, dass die Gesetze einheitlich in der EU getroffen werden müsste. Andernfalls könnten bei Auslandsspielen der Minderjährigen die Anreize immer noch gegeben sein. Spielt beispielsweise Frankreich gegen Deutschland, so wäre das Wetten in Deutschland verboten, in Frankreich allerdings nicht. Das würde der Wettmafia immer noch genügend Grund geben, sich einzuschalten.

 

Eins steht jedoch fest, Wettmanipulation gibt es und sie steigt eindeutig. Es gibt zahlreiche Dokumentationen auf Youtube in denen man sich das anschauen kann und auch die Zahlen beweisen das. Es ist also ein guter Schritt in die richtige Richtung. An der Umsetzung hapert es aber bisher noch ein bisschen. Die Frage ist auch, wo fängt man an und wo hört man auf? Sind die Frauenfußballer genauso manipulierbar weil sie wenig verdienen und sollte Wetten darauf auch verboten werden? Die Entscheidung liegt nicht in unserer Hand. 

 


Onlinecasinoechtgeld.com wurde 2016 ins Leben gerufen, als eine Webseite von Spieler für Spieler. Jedes Online Casino, das auf unserer Seite gelistet ist, wird unabhängig anhand unserer Bewertungen gereiht. Da wir eine ernstzunehmende Informationsquelle für Casinospieler sein möchten, sind wir sehr offen über unserer Webseite. Wir unterhalten unsere Seite mit Einnahmen, die wir von den Casinos erhalten. Alle Casinos zahlen jedoch den gleichen Betrag, womit unsere Unabhängigkeit sichergestellt bleibt.

Sie sind herzlichst eingeladen die Casinos Ihrerseits zu bewerteten, indem Sie auf der Bewertungseite nach unten scrollen und das Formular ausfüllen. Wenn Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht und zu kontaktieren.